Visionssuche von A – Z: Wir beantworten heute Deine Fragen

Visionssuche von A – Z: Wir beantworten heute Deine Fragen

“Shut your office and go home” war die Antwort eines Meisters, als ich ihm die hundertste Frage „aber, was, wenn…“ stellte. Übersetzt: Geh´ aus deinem Kopf heraus, schließ` dein Büro und geh` nach Hause in Dein Herz. Doch was machst Du, wenn Deine Ängste und Bedenken so übermächtig sind, dass sie Dich am Nachhause gehen hindern? Wenn sie Dich davon abhalten, Dich vier Tage und vier Nächte Dich in und mit der Natur zu erleben, auf Visionssuche zu gehen? Heute beantworten wir sechs „Office“ – Fragen, die wir nach unserem Aufruf in Instagram und Facebook erhalten haben:

Bin ich verrückt? Warum mache ich das eigentlich?

Verrückt im Sinne von nicht normal, nicht der Norm entsprechend? Das kann ich mit einem klaren „Ja“ beantworten. Denn den Ruf, eine Visionssuche zu machen, hörst Du, wenn das Alte nicht mehr trägt. Wenn Dich Dein normales Leben nicht mehr inspiriert und Du ihm entwachsen bist. Da will etwas Neues gelebt werden, das nicht mehr in das alte Konzept passt. Etwas will ver-rückt werden, eine neue Balance gefunden werden. Und wenn Du diesen inneren Ruf hörst, dann ist im weiteren Schritt das „warum“ gar nicht mehr wichtig und weicht einem „wie“.

 

was mache ich 4 Tage mit mir alleine?
Was mache ich vier lange Tage mit mir alleine?

 

Was mache ich vier lange Tage mit mir alleine?

In den vier Tagen vor Deiner Auszeit wirst Du vom Visionssuche-Team auf die Zeit „da draußen“ vorbereitet. Wir begleiten Dich bei der Frage „wofür lohnt es sich?“. Du gehst also schon mit einer Ahnung von dem, was neu geboren werden will raus in die Natur und hast 100 Stunden Zeit, das ins Leben zu rufen.

Was ist, wenn fremde Menschen kommen?

Grundsätzlich bist Du nicht verpflichtet, Dich den ganzen Tag an Deinem Lager aufzuhalten. Spaziergänger hört man meistens schon aus der Ferne und so kannst Du ihnen gut ausweichen, wenn Du keinen Kontakt haben möchtest. Triffst Du fremde Menschen an, so grüßen sie Dich in der Regel freundlich und beharren nicht auf lange Gespräche, wenn sie merken, dass Du keinen weiteren Kontakt wünschst.

Was ist, wenn es 4 Tage durchregnet?

Auf Deiner Auszeit nimmst Du Planen mit, die Dich vor Nässe von unten und oben schützen. Du baust Dir also einen Unterschlupf, in den Du Dich einkuscheln kannst.

 

was wenn es Vier Tage durchregnet?
was, wenn es vier lange Tage durchregnet?

 

Was genau kann da alles passieren im Innen und Außen?

In dieser magischen Schwellenzeit, wenn Zeit keine Rolle mehr spielt und Du aus dem Alltagsleben herauskatapultiert wurdest, spiegelt sich das Innen im Außen und das Außen im Innen. Es entstehen Synchronizitäten, die neue Perspektiven entstehen lassen und Dich die alte Haut, die definiert hat, wer Du bist, abstreifen lassen. Das Neue hat in diesem Raum viel Zeit und kann sich ohne die Störungen des Alltags wunderbar entfalten.

Und was passiert im Anschluss? Wie kann ich das, was ich erlebt habe, behalten?

Nach der Auszeit erforschen die Teilnehmer der Visionssuche genau diese Frage. Das Erlebte wird im Kreis gespiegelt, das Neue in den Facetten des Spiegels betrachtet und Ideen ausgearbeitet, durch welche Aktionen es im Alltag umgesetzt wird. Es enstehen Zweierteams und Seilschaften, die sich gegenseitig auch nach der Visionssuche beim Integrieren des Erlebten zur Seite stehen. Freundschaften, die oft über Jahre weiter bestehen, denn man ist durch die gemeinsame Visionssuche zu einer Art Familie geworden.

Im kommenden Artikel erzählen Markus und ich, wie wir ganz persönlich die 100 Stunden Auszeit erlebt haben.

Hast Du Lust bekommen, mehr über unsere Visionssuche, die wir im August 2021 anbieten, zu erfahren? Dann sprich` uns an! Wir freuen uns auf Dich!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.