Elevator Pitch Adieu – als spiritual entrepreneur wähle ich den SEINS-Pitch!

Elevator Pitch Adieu – als spiritual entrepreneur wähle ich den SEINS-Pitch!

 

„Ich bin Ulrike und unterstütze Selbständige dabei, ihre….“ diese auswendig gelernten, oft lieblos mechanisch heruntergerasselten Worte, lassen mich eher Reißaus nehmen, als Interesse aufkommen. Könnte das ein SEINS-Pitch ändern?

Ein Pitch sollte „seinen Gesprächspartner*innen die eigene (Gründungs-) Idee in kürzester Zeit zu präsentieren und dabei Lust auf mehr machen.“ Das Lust auf mehr bleibt bei mir in den meisten Fällen auf der Strecke.

Als Spititual Entrepreneur möchte ich den Menschen erleben, der mir gegenübersteht. Ich möchte das WARUM erfahren, mehr über den Motor, der mein Gegenüber für seine Sache brennen lässt. Mir geht es nicht darum, meinen Verstand zu füttern. Das kann alles „danach“ kommen. Mir geht es darum, eine Verbindung aufzubauen. Die „Chemie“ zu spüren.

Der Ansprechparter dafür ist meine Seele

Ein Elevator-Pitch mit der Beantwortung vielen W`s (Was, Wer, Wie, Wo) kann das nicht.

Die Seele denkt in Bildern und liebt Geschichten.

Das ZfU – Zentrum für Unternehmungsführung erklärt: Geschichten helfen uns zu verstehen. Sie befriedigen unsere Neugier. Sie berühren uns emotional. Sie zeigen uns die Welt aus einer neuen Sicht. Sie erregen unsere Aufmerksamkeit.

Geschichten helfen uns auch, die Aufmerksamkeit anderer zu bekommen und auf uns zu lenken.

«Kindern erzählt man Geschichten zum Einschlafen – Erwachsenen, damit sie aufwachen.»
– Jorge Bucay

Interesse – Neugier – Aufmerksamkeit

 Ist es nicht genau das, was wir mit einem Pitch erreichen wollen?

Wenn ich pitche, dann möchte ich Interesse bei meinem Gegenüber wecken, neugierig auf mich und meine Arbeit machen und seine Aufmerksamkeit erlangen. Daher lehren Ayna Ina Eberhardt und ich in unseren Seminaren rund um ein spirituelles Unternehmertum den SEINS-Pitch.

Was ist der Unterschied zwischen einem SEINS-Pitch und TUN-Pitch?

 Der SEINS-PITCH beginnt mit einem starken Bild, geht über ins Warum und endet mit der Schlussfolgerung, dass man gar nicht anders kann, als seine Mission durch das Wirken als Unternehmer*in ins Leben zu gebären.

Dadurch baue ich in 30 – 45 sec. ein Energiefeld auf, schaffe Verbindungen und webe ein Netz, das eine Beziehung zwischen mir und meinem Gegenüber herstellt.

Ich werfe einen Ball, der aus meinem SEIN und dem daraus entstandenen Wirkfeld kommt, dass mein Gegenüber entweder aufnimmt und mit einer Frage an mich zurückwirft, also in Kontakt geht, oder eben nicht.

Wirft mir mein Gegenüber den Ball zurück, kann ich davon ausgehen, dass dieser Mensch meine Energie wahrnimmt und tiefer gehen möchte: „das klingt super spannend, was bietest Du da genau an?“ Bäm! JETZT kann ich mein Angebot optimal präsentieren! Denn ich erkenne durch die Frage meines Gegenübers wirkliches Interesse.

Ein Beispiel?

Jasmin Hamm, www.meetyourbaby.de

„Kannst Du Dir vorstellen, mit deinem Ungeborenen zu kommunizieren? Ich bin Jasmin und liebe die Magie der Verbindung. Besonders die, die zwischen Mama und Baby, bereits vor der Geburt entstehen kann. Ich liebe es, Frauen bei einer selbstbestimmte Schwangerschaft und Geburt zu begleiten. Hin zum Ursprung allen Seins. Je mehr Vertrauen und Verbindung eine schwangere Frau zu ihrem Körper und zu ihrem Baby hat, desto sicherer, wundervoller und intuitiver ist der Start ins Leben.  Dafür brenne ich und das ist meine Motivation: durch mein Wirken unsere Welt noch ein bisschen schöner, friedlicher und liebevoller zu machen.“

Also mir macht dieser Pitch Gänsehaut. Und Dir?

Was ich davon habe, einen SEINS-Pitch zu kreieren?

  • Ich gehe nicht mit dem Verstand meines Gegenübers in Kontakt, sondern auf Seelenebene
  • Ich stelle Beziehung her in dem ich mich und mein Wirken authentisch zeige
  • Durch das Offenbaren meines WARUMs wird die Intensität meiner Herzens-Mission klar

Wenn Du tiefer in die Welt von spiritual entrepreneurship eintauchen möchtest, ein Tribe von Menschen, die zwischen Business und Spiritualität kein „entweder/oder“ setzen wollen, dann komm` unverbindlich und kostenlos in unsere Facebook-Gruppe. Den SEINS-Pitch trainieren wir übrigens in unserem 4-wöchigen Seminar „das Fundament“.

von Herz zu Herz, Mia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.