Mein Motto für 2021: No more Bock auf Brösel!

No more Bock auf Brösel, ist mein ultimativer Schlachtruf für 2021!  Ist es denn vermessen, sich nicht nur mit Bröseln zufrieden zu geben? Diese Gedanken kommen mir sofort in den Sinn, wenn ich mein Motto über die Zunge flutschen spüre. „Hoffentlich hat’s keiner gehört“, denke ich mir und würde mich am liebsten wieder in meine kleine Komfortzone verdrücken.

Klar, ein leise geflüstertes „no more Bock auf Brösel“ macht im Außen keine große Welle und schafft daher keinen Gegenwind. Und doch nölt da eine weitere Stimme in mir: „Mia, mach` doch endlich! Du hast der Welt so viel zu geben! Du hast eine Stimme, die es Wert ist, gehört zu werden. Deine Vision, wie sich Die Welt verändern wird, zählt. Deine Ideen können der Nährboden für integrale Umsetzungslösungen sein. Deine Meinung ist gefragt! Warum gibst Du Dich dann lieber mit Brösel ab?“

Ich glaube, diese Angst, sich in seiner vollen Größe zu zeigen, schwelt in jedem von uns. Kaum stänkert dieser innere Kritiker rum, machen wir uns klein. Und all diese Glaubenssatzarbeit, die man seit Jahren geleistet hat, bleibt mal wieder während des Umsetzens stecken. 

Vor einem Jahr noch hätte ich an dieser Stelle kleinbeigegeben. 

Doch dieses Jahr ist alles anders!

Und das bringt mich zu meinem WORT DES JAHRES:

Zusammenheit

  • Zusammenheit im Gegensatz zu Getrenntheit
  • Zusammenheit als Gegensatz zur Einsamkeit
  • Zusammenheit im Gegensatz zu EInzelkämpfertum
  • Zusammenheit im Miteinander ohne Wertung und Bewertung
  • Zusammenheit in der Akzeptanz komplementärer Energien

Ich glaube, dass unsere Weiterentwicklung damit zusammenhängt, dass wir uns erlauben, in Zusammenheit zu gedeihen. Dass wir zusammen viel mehr wachsen können und wir gemeinsam mehr sind als die Summe der einzelnen Mitglieder. Dass unsere geballte Wirkkraft einen wahrhaftigen Impuls im Aussen setzen wird. 

Wie sich mein Motto und mein Wort für 2021 auf mein Jahr auswirkt?

Ich ernenne 2021 zum Jahr meiner Sichtbarkeit als Expertin für tiefenökologische Persönlichkeitsentwicklung.

Für mich ist der tiefenökologische Aspekt  DER Ansatzpunkt, um integrale Lösungen in allen Bereichen zu finden. Egal, ob es um Lösungen in der Wirtschaft, der Industrie, im Zwischenmenschlichen oder bei kulturellen oder individuellen Herausforderungen geht. Ob es darum geht, neue Lösungen in der Touristikbranche zu finden, neue Dienstleistungskriterien im Handel zu definieren, integrale Lösungen im HR zu finden oder meine Partnerschaft auf ein neues Level zu bringen. Die andine Tradition bietet dazu in ihrer Kosmologie einen philosophischen Ansatz, der dazu einige Antworten bietet.

Mein großer Ruf ist, das Wort Tiefenökologie aus dem Dornröschenschlaf zu erwecken und in aller Munde zu finden.

Ich bin bereit dazu, mich auf die große Bühne zu stellen und mein Wissen als Speaker zu teilen

Nach 17 Jahren Persönlichkeitsentwicklung in und mit der Natur kenne ich mein Territorium sehr gut. Ich kenne die Ängste und Konflikte meiner Mentees, bin mit ihnen im Dreck gerobbt, kenne die emotionalen Achterbahnen und Spielchen, mit denen Abwehrmechanismen Prozesse sabotieren wollen. Ich kenne spirituelle Höhenflüge ebenso wie die Fallstricke von Konzept-Korsetts, die so am Ich kleben, dass man das Darunter kaum erkennt. Ich kenne die Gefahren guruesker Attitüden ebenso wie narzisstische Impulse, die jegliche Andersartigkeit zu Fall bringen wollen. Wenn ich mein Wort erhebe, dann weiß ich, wovon ich spreche. Und falls das mal nicht der Fall sein sollte, dann gebe ich’s offen zu. What you see is what you get. 

Ich erlaube mir, meinen Wunsch nach grenzenlosem Tun in die Realität zu gebären

Wer sagt, dass die eigene Wirk- und Schaffenskraft nur in einem abgesteckten Rahmen möglich ist? Sei es durch einen Ort, in Thema oder eine Sprache? 2021 ist für mich der Beginn, diese Begrenzungen abzustreifen. Ich will überall arbeiten können, jedes Thema mir zu eigen machen, das mich anzieht und dies in jeder Sprache, die mir einigermaßen gechillt über die Zunge rollt. 

2020 hat uns allen da die Tore unglaublich weit geöffnet denn mittlerweile sind Onlineseminare und Onlinekonferenzen in unserem Alltag angekommen und wir haben die Angst vor diesem Medium verloren. Wir müssen nicht mehr vor Ort präsent sein und können uns innerhalb kürzester Zeit vernetzen. Diese neue Art der Kommunikation Schaft enorme Synergien, die ich in 2021 nutzen werde um neue Inhalte zu erschaffen und diese in die Welt zu gebären.

 

Hast Du auch Bock auf more als Brösel?

Dann Willkommen im Club der Sichtbaren – das wird ein Mega 2021!

Ready to rumble?

Dann schau`Dir doch mal meine neugeborene Töchter der Erde“ – Tribe an. Da versammeln sich gerade prachtvolle Frauen, die bereit sind, genau das ins Leben zu rufen!