• „Nur 30 Minuten LinkedIn-Pflege helfen Dir, mehr Umsatz zu generieren“
  • „Gehe jeden Tag LIVE auf Facebook!“
  • „Gruppen sind das neue MUST-HAVE in Social Media“
  • „Ohne Freebie und Customer Journey geht gar nichts mehr!“
  • „Buche JETZT und Du bekommst 40% Rabatt. Aber beeil dich, das wird nicht lange so sein.““

Ich habe einfach keine Lust mehr, mich dem Social Media Diktat zu unterwerfen. Es macht mich weder glücklich, noch bringt es mir sechsstellige Umsätze noch brauche ich es, um mein Ego aufzuplustern. 

FRÜHJAHR 2019

Noch weit und breit kein Corona in Sicht. Keine Notwendigkeit, sich mit Online-Business auseinanderzusetzen. Und doch lasse ich mich einfangen, als Brian Rose seine London Real Academy vorstellt. „Bau` Dir in acht Wochen Dein Online-Business auf“, lerne Onlinekurse zu kreieren, gestalten und zu vermarkten. Klingt toll. 100 Menschen aus aller Welt sind mit dabei. Und ich arbeite acht Wochen lang gefühlt 24 Stunden am Tag, um möglichst viel Wissen mitzunehmen; eine der Besten zu sein.  

MEIN FAZIT NACH DIESEM ONLINE-BOOTCAMP:

Ich kann jetzt

  • Online-Kurse konzipieren,
  • Webseiten kreieren,
  • Videos Filmen und editieren,
  • Podcasts aufnehmen,
  • FB-Gruppen aufsetzen,
  • Online-Kurse verkaufen,
  • und, und, und…

HAT MICH DAS WIRKLICH. WEITERGEBRACHT?

Nein, weil es mich letztendlich immer weiter von mir und meiner Essenz weggebracht hat damit ich besser in den Markt passte. Ich will einfach TIEF und nicht OBERFLÄCHLICH, will keine 0/15-Lösungen anbieten, will keine „ich mach Dir schnell mal Deinen Glaubenssatz weg“-Lösungen anbieten,  ich will einen Prozess begleiten, keine „Mach-Weg-Nummer“ administrieren. 

Nein, weil ich einfach kein Markt-Werbe-Schreier bin und meine Angebote nicht im herkömmlichen Launch-Stil anbieten möchte. Ich will weder mit Psycho-Tricks; Verknappungsvisionen oder Angstmacherei Kunden gewinnen:

„Nur noch 2 Plätze“…. willst Du Dir das entgehen lassen?….“Dein Ticket zu sechsstelligem Umsatz – nur heute zu buchen….

Nein, weil ich nach 28 Monaten fast täglicher Mediapräsenz einfach Social Media-müde, ausgelaugt und ausgebrannt bin.

Nein, weil ich lieber mit Menschen arbeite, als einsam am Computer zu sitzen und den unersättlichen Moloch Internet zu füttern.

WAS BRINGT DENN DIESE OMNIPRÄSENTE INTERNET-KULTUR?

Mal ehrlich: wie lange bist Du täglich auf INSTAGRAM, FACEBOOK, PINTEREST, LINKEDIN, YOUTUBE und Co? Wieviel Prozent verbringst Du als Selbständige/r mit Deiner eigentlichen Arbeit im Vergleich zu den „lebenswichtigen“ digitalen Arbeiten? Wie oft hast Du Dein Kind weggeschickt, weil Du noch einen Post schreiben wolltest? (den dann vielleicht 14 Menschen gelesen haben). Wie oft scrollst Du nach „Büroschluss“ noch durch Deine Nachrichten“? 

WIEVIEL LEBENSZEIT OPFERST DU DEM INTERNET?

Ganz ehrlich? Ich will das nicht mehr!

  • Nein, ich muss als Selbständige kein Social Media Profi sein!
  • Nein, ich habe keinen Bock mehr auf den Social Media Wahnsinn
  • Nein, ich muss keine Top-performing Landingpages kreieren
  • Nein, ich muss mich bei Facebook-Ads nicht auskennen
  • Nein, ich brauche kein Hochpreiscoaching
  • Nein, ich geh dann mal lieber raus in die Natur!

OB ICH EINE LÖSUNG HABE?

Habe ich – eine, die vielleicht nur für mich gilt:  Ich poste nur noch, wenn ich Lust darauf habe und nehme kein Blatt mehr vor dem Mund um stromlinienförmig in die Media-Landschaft zu passen.

Ich schreibe lieber Blogarikel als Posts wie  „Heute ist ein schöner Tag – was machst Du denn so – antworte mir in den Kommentaren“.  SEO kann, wenn er will, mir dienen, aber ich nicht mehr SEO.

Meine Social Media Kanäle nutze ich dazu, dass mich Leute kennenlernen – so, wie ich bin. Ohne Rüschen. Und wenn sie dann Lust haben, mit mir zu arbeiten, dann freue ich mich.

So, und jetzt gehe ich raus an den See, schwimme ne Runde und genieße die Natur