Als ich vor kurzem gefragt wurde, was mir mein Claim bedeutet, wollte ich den Begriff erst einmal in seiner Tiefe erfassen. Ganz einfach gesagt, soll ein Claim in wenigen Worten möglichst prägnant auf den Punkt bringen, wofür eine Marke, in meinem Fall, wofür ich stehe.. Er soll die Philosophie, das Gefühl und das Versprechen der Marke schnell und klar vermitteln. … Damit stecke ich bildlich meinen Claim, mein Territorium ab.

Gar nicht so einfach, dachte ich mir, Denn ich wollte darin eine ganze Weltsicht, nämlich das Leben in Zyklen, dazu noch die Lehren des Medizinrads und auch noch die Lust, sich selbst zu entdecken, darin einweben. Es sollte eine EInladung sein, sollte ein kleines bisschen irritieren – so, als ob man kurz über etwas Ungewohntes stolpert und dann genauer hinblickt. Kurzum: eine eierlegende Wollmilchsau. Das Spannendste war: er war schon längst da…

Mein Claim: Dare to live 360° – wage es, die vollen 360° Deines Lebens zu leben

Dare to live 360° – wage es, die vollen 360 Grad zu leben – und zwar jedes einzelne Grad! Dieser Claim kam 2012 fröhlich hopsend auf mich zu und legte sich sanft auf meine Zunge, zog mich in seinen Bann – und schon war’s um mich geschehen! Er drückt mit drei Worten und drei Zahlen ein ganzes Weltbild aus. Er erinnert daran, dass zwischen A und B, zwischen Wollen und Tun eine ganze Welt dazwischen liegt und lädt dazu ein, unbekanntes Terrain zu erkunden. Und obwohl er in drei Monaten seinen zehnjährigen Geburtstag feiert, ist er aktueller denn je.

.

Das Leben als Zyklus zu sehen…

…ist keine bahnbrechend neue Erkenntnis. Und doch sind in den 360° eines Kreises wesentlich mehr Informationen enthalten, als die Spanne zwischen Kindheit, Adoleszenz, Erwachsen-Sein und Alter. In diesem Kreisrund sind alle Entwicklungsphasen des Lebens enthalten und auch die vier Faktoren, in denen wir aufgespannt sind:

  • unsere Verbindung zur Materie
  • unsere Verbindung zu Emotionen
  • unsere Verbindung zum Verstand
  • unsere Verbindung zum All-Eins

In diesem Kreisrund sind alle Bewusstseinsstufen enthalten: von unseren Altvorderen, den Neandertalern bis hin zum holistisch-integralen Bewusstsein. Und ebenso, wie wir immer noch 1,8 – 2,6% Neandertaler-DNA in uns tragen, sind alle 360° unserer Handlungs- und Erfahrungsmöglichkeiten in uns angelegt, auch wenn wir meist nur etwa 30° im Alltag nutzen.

.

 

Der schmale Korridor unserer Komfortzone

Wir alle haben eine Komfortzone, in der wir uns am liebsten aufhalten, weil wir uns dort am Sichersten fühlen. Während Max seine Sicherheit in der Struktur durch Zahlen, Daten, Fakten sucht, versucht Sven, seinen Status durch materielle Dingen wie Designer-Kleidung, Automarke, Prestige-Accessoires á la „mein Auto, mein Haus, mein Pferd, meine Yacht“ zu erlangen. Andrea fühlt sich nur sicher, wenn sie das Gefühl hat, geliebt zu sein. Mara hält Intimität und Kontakt nicht aus und verliert sich lieber in pseudo-Spirituellen Welten.

Keine Strategie ist dabei besser oder schlechter sondern in diesem Moment genau die richtige. Weil sie hilft. Weil sie uns Sicherheit gibt. Punkt.

.

Wir brauchen Halt und Orientierung in Phasen der Unsicherheit

Daher suchen wir Erklärungen, wollen uns und die Welt einordnen. Nicht umsonst boomen derzeit Kurse in Human Design, Astrologie und Menschen-lesen. Sie helfen uns, zu verstehen, wer wir sind und eventuell noch, wohin wir gehen. Wobei sie uns jedoch nicht helfen ist bei der Frage: WIE.

  • Wie komme ich von A nach B?
  • Wie kann ich meine Ängste hinter mir lassen?
  • Wie kann ich mich aus einer Phase heraus entwickeln?
  • Wie kann ich Verantwortung übernehmen?
  • Wie geht loslassen?

.Wenn Du DIch gefragt hast, wo denn jetzt das Medizinrad bleibt – das kommt jetzt ins Spiel! Im Grunde meines Herzens bin ich magisch-pragmatisch. Ich will am liebsten alles bis in die Tiefe durchdringen, durch Erfahren verstehen und es dann auch noch einordnen. Einen Rahmen setzen. Wiederkehrendes erkennen, daraus ein Muster weben und mich darin finden. 

.

Das Medizinrad ist nicht nur Orientierungshilfe und Landkarte, sondern auch eine Gebrauchsanleitung, wie Leben geht

Das Medizinrad lehrt mich, den Weg zu gehen und erklärt mir auch, wie. Es schreibt mir nichts vor sondern gibt mir den Halt, mich in meine 360 Grad an Handlungsmöglichkeiten hinein zu entwickeln. Es zeigt mir Entwicklungsschwellen auf und wie ich sie gut überquere. Es zeigt mir, dass jeder Entwicklungsschritt gleich-wertig ist, denn er ist ein Grad von 360 Grad. Ohne ihn würde sich der Kreis nicht schließen und ich hätte blinde Flecken und oder Schatten, die mein Sein verzerren.

.

Eröffne ich mir die 360°, indem ich sie gehe und mich in allen Phase vollkommen handlungsfähig erlebe, so werde ich in Zukunft nicht voller Angst in meinen Strategie-Korridor flüchten, wenn mich Herausforderungen rufen.

Ich kann dann ganz frei entscheiden, wie ich ihnen begegne: spielerisch, emotional, kognitiv oder spirituell. Ich habe die Wahl. Und das eröffnet uns ein Gut, nach dem wir uns doch alle sehnen: die Freiheit und Selbstbestimmtheit, das zu wählen, was uns glücklich macht.

.

 

.

Dare to live 360° – was mir mein Claim bedeutet:

Dieser Claim ist für mich nicht „nur „ein Business-Claim, sondern eine Lebensweise, die ich tief in mir verinnerlicht habe und Tag für Tag lebe. Mal besser, mal weniger gut. Weil selbst scheitern ein Teil der 360° ist und genauso zu mir gehört, wie wachsen, stagnieren oder die Früchte meines Seins ernten.

  • Der Claim erinnert mich jeden Tag daran, dass ich die Wahl habe, wie ich mit Situationen umgehe.
  • Er erinnert mich daran, das es Zeiten gibt, um einzuatmen und Zeiten, um auszuatmen.
  • Er erinnert mich daran, dass ein innerer Winter kein Versagen darstellt sondern Teil des natürlichen Rhythmus.
  • Er hilft mir, Situationen und Menschen besser zu verstehen und toleranter im Umgang zu werden
  • Er öffnet meinen Horizont und lädt mich ein, über den Tellerrand meiner Weltsicht zu sehen
  • Er erinnert mich daran, alles zu leben und nicht nur bestmöglich zu funktionieren

.

WIeviel Grad erlaubst Du Dir, zu leben?

.