HAST DU AUCH MANCHMAL DAS GEFÜHL, GAR NICHT MEHR ZU WISSEN, WER DU BIST, WO DU STEHST UND WO ES LANG GEHT?

Und in Dir spürst Du eine riesengroße Sehnsucht, endlich irgendwo anzukommen? Am Wohlsten fühlst Du Dich draussen im Wald, in den Bergen oder am Wasser? Da bist Du endlich ganz bei Dir, fühlst Dich endlich wieder und Dein Herz macht dabei ganz weit auf?

Dann sei ganz Herzlich Willkommen zu Hause – daheim in der Natur!

AM LIEBSTEN HÄTTEN WIR DOCH EINE GEBRAUCHSANLEITUNG, WIE ENTSPANNTES LEBEN GEHT

Oder zumindest eine einfache Erklärung, wie wir aus dem alltäglichen Hamsterrad aussteigen können. Raus aus dem ewigen „schneller, höher, weiter“! 

Was, wenn ich Dir erzähle, dass es tatsächlich eine Art „Gebrauchsanleitung“ gibt?

Unsere Vorfahren kannten sie noch. Durch genaue Beobachtung der Natur erkannten sie die ewigen Kreisläufe des Lebens und konnten dadurch mehr Sicherheit und Vertrauen ins Leben aufbauen. Was unseren Vorfahren dabei klar war, ist, dass wir den gleichen Abläufen, Prozessen und Naturgesetzen unterliegen, wie alles, das lebt. 

Aus der unmittelbaren Erfahrung heraus entwickelten sie Lebensrad-Modelle, die persönliche wie gemeinschaftliche Entwicklungsprozesse erklären und begleiten. Eine Art „Gebrauchsanleitung“, wie wir funktionieren.

In unserem linearen Alltag sind wir ziemlich abgeschnitten von unseren inneren Jahreszeiten. Wir haben keine Ahnung mehr, wann es der beste Zeitpunkt ist, den Nährboden für Projekte zu bestellen, wann wir Ideen säen sollen, wann es die beste Zeit ist, wildgewachsene Triebe abzuschneiden oder wann Winterruhe angesagt ist. So wie wir Erdbeeren zu jeder Jahreszeit kaufen können, so glauben wir auch, im andauenden „höher-schneller-weiter“-Modus laufen zu können, ohne auszubrennen.

Stell`Dir vor, Du kommst mit 360 Grad Fähigkeiten und Möglichkeiten auf die Welt. Im Laufe des Erwachsenwerdens , durch die Erziehung und Deinen Erfahrungen, dem Umfeld, in dem Du lebst und das Dich prägt, erlebst Du so viele verletzende Situationen, dass Du Dich in eine kleine Ecke zurückziehst, die Du dann „Komfortzone“ nennst. 

Am Ende lebst Du dann vielleicht 20 oder 30 Grad Deiner Möglichkeiten. Weil alles andere Angst macht. Und doch ist die Sehnsucht groß, mehr zu leben, anders zu leben,  endlich anzukommen. Dieses Sehnen mag zu Beginn nur ein Flüstern in unserem Innern sein. Doch irgendwann kannst Du es nicht mehr überhören.

WILLST DU MEHR?

Dann schau mal in meine Online-Kurse, Präsenz-Seminare oder zu meinen Angeboten in „Aus- und Fortbildung„. 

Die Termine findest Du – auf einen Blick – hier.